13./14.01.2012 – Auf nach Magdeburg!

Am 16. Januar jährt sich zum 67. Mal die Bombardierung der Stadt Magdeburg durch britische und amerikanische Bomberverbände. Anlässlich des Angriffs und der damit verbundenen Zerstörung kriegswichtiger Infrastruktur in Magdeburg finden seit Jahren Naziaktivitäten mit mehr als 1000 Nazis aus ganz Deutschland statt. In diesem Jahr gibt es verschiedene Bündnisse die gegen den Aufmarsch in Magdeburg mobilisieren. Neben dem Bündnis „BlockierenMD“, das zu Blockaden aufruft, ruft das Bündnis „Entschlossen-Handeln“, in dem die Antifaschistische Aktion Burg [AAB] organisiert ist, zu einer Demonstration gegen den Naziaufmarsch und gegen Geschichtsrevisionismus auf.

Wie in den letzten Jahren wurde darum im gesamten Jerichower Land nach Magdeburg mobilisiert. Neben Infoständen, Plakat- und Aufkleberaktionen fanden verschiedene Veranstaltungen und eine Spontandemo statt, die dazu aufrief, am Samstag nach Magdeburg zu fahren. Ebenfalls wurde auf die Repression während der Oury Jalloh Demo am vergangenen Samstag (07.01.2012) in Dessau aufmerksam gemacht.

Bei vielen Menschen stehen die Naziaufmärsche in Dresden fest im Terminkalendern, um sich an den Gegenaktivitäten zu beteiligen und die Aufmärsche zu verhindern. Dagegen wird der Naziaufmarsch in Magdeburg, der meist der erste im neuen Jahr ist, von vielen nicht berücksichtigt. Deshalb fielen die Proteste in den letzten Jahren meist klein aus. Für 2012 sieht das erfreulicherweise etwas anders aus. Der Naziaufmarsch Magdeburg ist, auch durch eine bundesweite Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch, für viele Menschen ein wichtiges Ereignis geworden, das es zu verhindern gilt.

Neben der bundesweiten Mobilisierung wurde im gesamten Jerichower Land, wie auch schon in den Jahren zuvor, dazu aufgerufen, am 14. Januar 2012 nach Magdeburg zu fahren. So gab es bei allen Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen etc.) in den letzten zwei Monaten Infotische, an denen ausführlich über die Aktivitäten in Magdeburg informiert wurde und Material mitgenommen werden konnte. Dazu fanden öffentliche Verteilungen von Flyern statt. Im Anschluss an eine Infoveranstaltung am 10. Januar 2012 fand außerdem eine Spontandemonstration durch die Innenstadt von Burg statt. Während dieser wurde über die Gegenaktivitäten zum Naziaufmarsch in Magdeburg und die brutalen Polizeiangriffe auf die Oury Jalloh Demo vergangenen Samstag in Dessau informiert.

Wie in Dessau, werden wir uns in Magdeburg mit einem Polizeiaufgebot konfrontiert sehen, was versuchen wird antifaschistische Aktivitäten zu unterbinden. Es wird versucht werden, die Nazis zu schützen und zum anderen gegen aktive Linke, die sich nicht auf der sogenannten „Meile der Demokratie“ aufhalten, vorzugehen. Aus diesem Grund muss es für uns darum gehen, offensiv Räume zu erkämpfen, in denen sich Antifaschist_innen sammeln und gemeinsam agieren können.

Lasst uns deshalb am Samstag gemeinsam aus Burg nach Magdeburg fahren und entschlossen gegen den Naziaufmarsch vorgehen. Lassen wir uns nicht von den polizeilichen Maßnahmen einschüchtern. Für einen konsequenten Antifaschismus, der den Nazis Beine macht!


Aufkleber in der Stadt…


Infotisch während einer Veranstaltung…


Spontandemo in der Innenstadt…