Burg: Erneut zwei Neonazis geoutet!

In den letzten Tagen wurden, wie man auf Flugblättern und Plakaten sehen konnte, erneut zwei Neonazis aus Burg (Sachsen-Anhalt) geoutet. Die beiden sind Bekannte und Aktive der regionalen Neonaziszene und in den letzten Wochen durch ihre Teilnahme an rechten Aufmärschen und durch Propagandaaktivitäten aufgefallen. Mit diesem Outing wurden nun schon in den letzten Wochen insgesamt 8 Neonazis in Burg aus der Anonymität gerissen. Dies verdeutlicht nochmals, dass Neonazis keine Ruhe in der Stadt haben werden und solange wie sie durch neonazistische Aktivitäten auffallen mit antifaschistische Aktionen rechnen müssen. Erfahrungen zeigen nämlich, dass Neonazis nur dort lange bleiben und Aktionen durchführen, wo sie ungestört sind.

Bei dem aktuellen Outing traf es dieses Mal Daniel Müller (Zerbster Chaussee 14c) und Michel Stackebrandt (Wilhelm-Külz-Straße 30b). Beide sind in den letzten Wochen in der Stadt durch ihre Aktivitäten aufgefallen. So dient Müllers Wohnung regelmäßig als Treffpunkt für Neonazis aus Burg und anderen Orten aus dem Jerichower Land. In unmittelbarer Umgebung zur Wohnung taucht regelmäßig Neonazipropaganda in Form von Aufklebern und Sprühereien auf. Außerdem nimmt Müller an regionalen und überregionalen Aufmärschen der rechten Szene teil.

Stackebrandt fällt zum Großteil durch Neonazipropaganda und dem Entfernen von antifaschistischem Material in der Stadt auf. Er ist dabei meist mit Kenny Köppe unterwegs. Beim Aufeinandertreffen mit AntifaschistInnen geben beide an eine „180 Grad Wendung eingeschlagen [zu] haben“ und „nicht mehr aktiv“ zu sein. An rechten Aufmärschen nimmt Stackebrandt eher selten Teil, ist allerdings wie Müller regelmäßig bei dem Naziaufmarsch Anfang Januar in Magdeburg zu sehen.

Wie man auf Plakaten lesen konnte, wurde wohl außerdem noch darauf aufmerksam gemacht, dass in einen Supermarkt in der Grabower Landstraße in Burg Sarah Boethge arbeitet. Diese war schon öfter Ziel von AntifaschistInnen da auch ihre Wohnung als Treffpunkt von Neonazis dient, sie an rechten Aufmärschen teilnimmt und in der Stadt für eine Vielzahl von Propagandaaktionen verantwortlich ist.

Weitere Outings aus Burg:
Mai 2012
August 2012

Nazis raus – aus der Anonymität! Kein Fußbreit den Faschisten!
Burg Nazifrei! – Eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Burg

Quelle & Bilder: Indymedia