Erneute Naziaktivitäten vor der Demo

In den letzten Wochen wurde schon regelmäßig über eine massive Zunahme von Naziaktivitäten in der Region berichtet. Trotz antifaschistischer Intervention (Öffentlichkeitsarbeit und direkte Aktionen) gehen die Aktivitäten von Neonazis weiter.

Am Donnerstag, dem 24.02.2011 wollten Vertreter_innen des „Runden Tisch gegen Rechts“, ein Zusammenschluss von Parteien, Kirchenverbänden und Einzelpersonen, in der Burger Innenstadt Plakate mit der Aufschrift „Kein Ort für Neonazis in Sachsen-Anhalt“ aufhängen. Als diese damit anfingen die Plakate aufzuhängen kam der Neonazi Alex H. vorbei und rief weitere Neonazis an. Als nach etwa 10 Minuten ca. 4 Nazis vor Ort waren, bedrohten diese die anwesenden Personen des „Runden Tisch“. Die Neonazis wiesen ebenfalls daraufhin, dass sie die Plakate sowieso in der nächsten Zeit abmachen werden. Nach etwa zwei Stunden waren dann auch die Plakate ab.

Ebenfalls tauchten erneut mehrere Sprühereien wie „Aktionsgruppe Burg“, „Smash Antifa“ oder „NS Revolution“ auf. Zwar wurden, nachdem es massive antifaschistische Reaktionen gab, keine Wohnhäuser mehr von Antifaschist_innen besprüht, doch wird weiterhin versucht das Straßenbild mit antisemitischen und faschistischen Parolen zu dominieren. Dabei ist ebenso zu beobachten, dass dies meist aus der Gartenstraße und Wilhelm-Külz Straße ausgeht, wo mehrere Neonazis wohnen, unter ihnen Sarah B..

Des Weiteren kam es am Mittwoch, dem 02.03.2011 zu einer erneuten körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Neonazis und einem jungen Antifaschisten. Dieser wurde in der Gartenstraße (Wohnort von mehreren Neonazis) mehrfach getreten und ins Gesicht geschlagen. Auch wurden diesem mehrere Sachen entwendet.

Chronik der Naziangriffe seit Anfang 2011:

01.01.2011 – Antifaschist wird von zwei Nazis angegriffen und mehrfach ins Gesicht geschlagen
12.01.2011 – Nazis besprühen Antifaschist mit Pfefferspray in der Innenstadt
18.01.2011 – Haus eines Linken wird besprüht
19.01.2011 – Auto von Antifaschisten wird beschädigt
26.01.2011 – Haus eines weiteren Linken wird besprüht
07.02.2011 – Auseinandersetzung zwischen Nazis und Antifas in der Innenstadt
11.02.2011 – Antifaschist wird von mehreren Neonazis versucht mit Baseballschlägern anzugreifen
11.02.2011 – 16 jähriger Antifaschist wird von mehreren Nazis überfallen
17.02.2011 – Haus eines Linken wird besprüht
02.03.2011 – Mehrere Nazis greifen einen Linken an

Aus diesen und weiteren Gründen rufen wir dazu auf am 26.03.2011 nach Burg zu kommen und unsere Wut über die Naziangriffe und der staatlichen Repression gegenüber der linken Szene auf die Straße zu tragen.