Freiheit für alle politischen Gefangenen

Am 18.März 2007, zum internationalen Tag der politischen Gefangenen fanden auch in Burg Aktionen statt. In der Nacht zum Sonntag wurden über 1000 Flugblätter in Briefkästen geworfen um die Bevölkerung über diesen Tag zu informieren. In diesen Flugblättern ging es hauptsächlich um die Repressionen vom Staat, denen die AntifaschistInnen und andere Menschen ausgesetzt sind. Auch um dem Tag im Allgemeinen, dem §129a Verfahren und der Freilassung des Berliner Antifaschisten Matti. Viele Plakate und Aufkleber waren Sonntag früh in Burg zu sehen, welche eindeutig die Freilassung der Politischen Gefangenen fordern!


Mal eine etwas andere Lektüre…

Der Tag der politischen Gefangen ist ein wichtiger Termin, da nicht nur in Deutschland Menschen unrechtmäßig im Gefängnis sitzen, die etwas verändern wollen oder sich gegen das bestehende System richten. So erinnern wir uns noch gut an das §129a Verfahren in Magdeburg wo Carsten, Daniel und Marco im Knast saßen, weil ihnen vorgeworfen wurde, dass sie Mitglieder einer terroristischen Vereinigung wären und Anschläge auf das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt, Daimler Chrysler AG und zwei Fahrzeuge der Deutschen Telekom AG in Magdeburg ausgeübt hätten. Die RAF Gefangenen Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt sitzen mittlerweile schon 24 Jahre im Knast. Der Berliner Antifaschist Matti ist seit dem 12. Dezember 2006 in Haft, ihm wird vorgeworfen er habe zwei stadtbekannte Neonazis in Berlin-Lichtenberg zusammen geschlagen. Dafür gibt es keine Beweise, nur die Aussagen der Nazis, trotzdem ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags gegen Matti. Auch in der Türkei und in vielen anderen Ländern sitzen tausende Menschen in Haft und warten vergebens auf eine Freilassung! Es muss sich etwas ändern, wir müssen Solidarität mit den Gefangen zeigen und für eine Freilassung kämpfen!

Doch nicht nur am 18.03.2007 gilt es, unserer Forderung Gehör zu verschaffen: Freiheit für alle politischen Gefangenen!