Gedenken in Burg und Genthin!

Am 27. Januar 2010, dem 65. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslager Auschwitz durch die Rote Armee erinnerten mehre Antifaschistinnen und Antifaschisten in Burg auf dem Ostfriedhof an die Opfer des Nationalsozialismus. Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im heutigen Polen ist Synonym für den penibel geplanten und industriell realisierten Massenmord an Menschen und steht stellvertretend für die Vernichtung von mehr als 6 Millionen Jüdinnen und Juden. Der 27. Januar gilt als Gedenktag für die Opfer der Shoa.

In Genthin (Jerichower Land) fand am 30. Januar 2010 eine Gedenkveranstaltung auf dem jüdischen Friedhof zu diesem Thema statt. Etwa 25 Menschen beteiligten sich an dieser – Stadt und Kirchengemeinden hatten dazu aufgerufen.

Wir gedenken an dieser Stelle den Opfern des deutschen Vernichtungswahns, danken der Roten Armee, allen antifaschistischen Widerstandskämpfern, wie auch den Alliierten für die Befreiung vom nationalsozialistischen Deutschland.