Haftbefehl aufgehoben! Soligruppe gegründet!

Nach 39 Tagen, am 08. Juni 2010, wurde unser inhaftierter Genosse aus dem Berliner Gefängnis Moabit aus der Untersuchungshaft entlassen. Ihm wird vorgeworfen, am 01. Mai 2010, in Berlin Steine auf Polizisten und deren Fahrzeuge geworfen zu haben. Ebenfalls soll er eine Art „Rädelsführerschaft“ übernommen haben.

Schon während der Haft wurde unser inhaftierter Genosse den Schikanen des Staats ausgesetzt. Ihm wurde bis zu seiner Entlassung keine ärtzliche Hilfe bereitgestellt. Dabei wurde er während seiner Festnahme von Polizisten massiv im Gesicht verletzt, wobei die Nase gebrochen wurde. Die Staatsanwaltschaft drohte ihm, sollte er keine Aussage machen, wird er noch mehrere Wochen im Knast bleiben. Gefangenenpost wurde ihm erst sehr spät zugestellt. Ihm wurde jeglicher Kontakt zu anderen Gefangenen verwehrt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist unser Freund und Genosse aus der Untersuchungshaft entlassen wurden. Allerdings muss er sich innerhalb einer Woche mindestens zwei mal bei der zuständigen Polizeidienststelle im Jerichower Land melden.

Aus diesem Grund und dem, das es im Jerichower Land in der letzten Zeit zu einer stärkeren Repression gegenüber Linken gekommen ist, haben wir eine Soligruppe gegründet. Diese informiert über die aktuelle Situation und unterstützt die Betroffenen. Ihr könnt die Soligruppe auch Unterstützen, indem ihr Geld auf das Solikonto überweist.