Laut Augenzeugenberichten und einer Pressemitteilung des Polizeireviers Burg kam es in den Morgenstunden des 30. Oktober 2010 zu einen Angriff auf ein Wohnhaus eines Neonazis in der Burger Innenstadt. Schon vor Ort nannten einzelne Neonazis, die sich nach dem Eintreffen der Polizei vor dem Haus postierten, die Namen von mehreren vermeintlichen Antifaschist_Innen die an dem

Keine Aussage bei Polizei & Staatsanwaltschaft!

Angriff beteiligt gewesen sein sollen. In den letzten Tagen bekamen dann daraufhin mehrere Personen einen Strafbefehl, in dem ihnen Bedrohung und versuchte Körperverletzung vorgeworfen wird, per Post nach Hause. Wie schon in der Vergangenheit beruft sich die Polizei auch dieses Mal allein auf die Aussagen einzelner Neonazis. Das es in allen Verfahren, in denen sich die Polizei und Staatsanwaltschaft allein auf die Aussagen einzelner Neonazis in der letzten Zeit berufen hat zu Freisprüchen kam, scheint diese dabei nicht zu interessieren.

Sollten noch weitere Personen in der Region Post von der Polizei bekommen haben, bitten wir darum sich so schnell wie möglich bei uns zu melden.

Bleibt ruhig! Macht keine Aussagen! Lasst euch nicht Einschüchtern!