29.09.2012: Kundgebung gegen Krise und Kapitalismus in Burg!

Für den 29. September 2012 (Samstag) ruft ein breites Bündnis – von DGB über SPD und Grüne bis zu Attac und der Föderation demokratischer Arbeitervereine (DIDF) – zu einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto „UmFAIRteilen“ auf. Die Kernforderungen des Bündnisses sind eine einmalige Vermögensabgabe und perspektivisch die Einführung einer „gerechteren“ Verteilung der Steuerlasten durch eine Vermögenssteuer und den konsequenten Kampf gegen Steuerflucht. Auch in Burg wird es dazu eine Kundgebung in der Innenstadt geben.

Für uns sind diese Forderungen allerdings nicht genug und wir rufen dazu auf, radikale linke Inhalte sichtbar zu machen. Denn: Der Glaube, es sei bloß ein wenig Umzuverteilen, dann funktioniere der Kapitalismus krisenfrei, ist im besten Fall naiv. Wenn das „UmFAIRteilen“-Bündnis meint, mit diesen harmlosen Forderungen den „Ausweg aus der Wirtschafts- und Finanzkrise“ gefunden zu haben, so gilt es dem entgegenzuhalten, dass der Kapitalismus Krisen mit periodischer Notwendigkeit hervorbringt, und ohne seine Überwindung hier überhaupt kein sinnvoller Ausweg gefunden werden kann. Deshalb: Die Krise heißt Kapitalismus! Keine Alternative zur Revolution!

Kundgebung | 09:00 – 12:00 Uhr | Magdalenenplatz | Burg