Kundgebung nach Neonazisprühereien in Burg!

Am Donnerstag, dem 02. Dezember 2010, findet um 15:30 Uhr in Burg in der Schartauer Straße vor dem DGB Gebäude eine Kundgebung statt. Diese soll auf die aktuellen Neonazisprühereien aufmerksam machen. Organisiert wird diese von dem „Runden Tisch gegen Rechts“.

In den letzten Wochen kam es zu erneuten Neonazisprühereien in Burg. Neben Sprühereien wie „NS“ oder „Anti-Antifa“ tauchten auch Hakenkreuze auf. Auch das Büro der Linkspartei wurde besprüht und die Eingangstür mit blauer Farbe bekippt. Das es in Burg immer wieder zu Sprühereien mit Neonazistischen Inhalten kommt ist nicht selten, allerdings ist das derzeitige Ausmaß nicht mit den vergangenen vergleichbar.

Das es gerade jetzt zu einer massiven Zunahme von diesen Sprühereien kommt liegt daran, dass die sogenannten „Freien Nationale Sozialisten Burg“, eine etwa zehnköpfige Neonazigruppierung sich einen Namen in der Stadt machen will. Seitdem Personen des „Freien Netzes“ nichtmehr in der Form wie noch vor zwei Jahren aktiv sind, versuchen diese, eher jungen Neonazis, in Burg Fuß zu fassen. Eine Internetseite dieser Personengruppe, die nach eigenen Angaben gegen das bestehende System aufrufen und den „linken Terror“ in der Stadt stoppen sollte, ging nach nur fünf Tagen wieder offline. Auch kommt es in den letzten Wochen zu mehreren Anzeigen gegen vermeintliche Antifaschist_Innen aus diesem Personenkreis. Dabei wird willkürlich bei den Cops Namen von Personen genannt die sie der Linken Szene zuzuordnen und die an vermeintlichen Angriffen, Bedrohungen oder sonstigen Sachen beteiligt gewesen sein sollen.

Es ist zu beobachten und dementsprechend darauf zu reagieren, wie die sogenannten „Freien Nationale Sozialisten Burg“ in der nächsten Zeit weiterhin versuchen werden in unserer Stadt Fuß zu fassen. Haltet also weiterhin die Augen offen und lasst uns zusammen gegen diese vorgehen.