Nazistrukturen aufdecken!

Am Sonntagnachmittag verteilten mehrere AntifaschistInnen in Burg Flugblätter, die auf die vermehrten rechten Aktivitäten in der letzten Zeit aufmerksam machen sollen.

Burg gilt mit als rechte Hochburg im Jerichower Land. Immer wieder kommt es zu Übergriffen von Neonazis auf Linke, Alternative, Farbige oder Andersdenkende Menschen. Die Übergriffe gehen meistens von Personen aus der rechten Hooligan Gruppe „Blue White Street Elite“ oder den „Freien Kräften Burg“ aus. Trotz des Verbotes der „BWSE“ kommt es immer wieder zu Angriffen durch Personen, die sich zu der Gruppe zählen. So wurde auch am 10.Mai 2008 in Burg während einer Demonstration von Neonazis ein Auto von der Polizei angehalten, in dem Personen der „BWSE“ saßen. Unter ihnen auch der 20 Jährige Denis W., der schon früher durch rechte Übergriffe auf Linke auf sich aufmerksam machte. Im Auto wurden ebenfalls Quarzsandhandschuhe, ein Holzknüppel, Mundschutz und Bandagen gefunden. Bei den „Freien Kräften“ ist zu beobachten, dass sie außer Aufkleber kleben nun auch öffentlich wirksamer auftreten. Dies zeigte die Demonstration am 10.Mai in Burg. Obwohl die Demo eine Woche vorher angemeldet war, informierte die Stadt Polizei oder Behörden nicht darüber, sodass die 40 Neonazis ungestört unter Polizeischutz durch die Stadt laufen konnten.

Wir werden nicht wegsehen, wir werden dagegen angehen!

Einen ausführlichen Artikel zu der Neonaziszene in Burg und Umgebung findet ihr demnächst in der zweiten Ausgabe der Left Act